Arbeitstechniken

  • Allg. zellbiologische, molekularbiologische sowie proteinbiochemische Methoden
  • Erfahrung mit Biomechanischen Testsystemen (mechanische Stimulation von Zell- und Gewebekulturen mit Hilfe von Druckapparaturen)
  • Zellkulturtechniken: Statische Kultur sowie Perfusionskammersysteme, Primärkulturen und Zelllinien orthopädisch und unfallchirurgisch wichtiger Zellen (Knorpelzellen, Synovialozyten, Knochenmarkzellen, Makrophagen u.a.)
  • Zellvitalitätstests (Trypanblau, Fluoreszeindiacetat/ Ethidiumbromid, TUNEL-Test, LDH-Freisetzung)
  • Verwendung von Trägermaterialien (Alginat, Kollagenmembranen, Agarose, Hohe-Dichte-Kulturen)
  • Herstellung von Explantatkulturen definierter Geometrie (Gelenkknorpel, Meniskusgewebe, Gelenkkapsel)
  • DNA-Bestimmung, Messungen der Biosyntheseleistungen und der Zellproliferation, Umgang mit Radioisotopen, Messung von Glykosaminoglykanen
  • Messung von reaktiven Sauerstoffspezies (H2O2, NO), Lipidperoxidation und Membranschädigung
  • Proteinbiochemie: Rezeptorbindungstests, Westernblotting (Kollagen Typ II, Katalase)
  • Molekularbiologische Techniken: RT-PCR, Real time-PCR
  • Lichtmikroskopische Techniken: Standardverfahren, Immunhisto/cytochemische Färbungen, Elektronenoptische Verfahren, Fluoreszenzmikroskopie
  • Tierexperimentelle Studien (Maus, Ratte)
  • Histomorphometrische Auswertung von Tierstudien (Maus, Schaf) und Gewebestudien (Auswertung von Reparaturgeweben, Apoptose u.a.)