Forschungsschwerpunkte

Anatomia  clavus et clavis medicinae est”
“Die Anatomie ist Schlüssel und Steuerruder der Medizin“

(Fabry, 17. Jahrhundert)

Das Ziel der klinischen Anatomie besteht darin, die Anatomie des menschlichen Körpers praxisorientiert für die medizinische Versorgung von Patienten zu vermitteln . Insbesondere für operative klinische Fachbereiche stellt die makroskopische und topographische Anatomie die „Mutterdisziplin“ dar, deren Kenntnisse unabdingbare Voraussetzung für alle chirurgische Verfahren sind. Die klinische Anatomie betont die translationalen Aspekte der anatomischen Wissenschaft, fördert den fachlichen Austausch zwischen Anatomen und klinisch tätigen Ärztinnen und Ärzten  für anwendungsnahe Forschung und Lehre.

In Kooperation mit Klinikern und der Medizintechnik werden sowohl Forschungsprojekte zu innovativen diagnostischen und therapeutischen Verfahren bearbeitet als auch Fortbildungen und Schulungen für Ärzte, medizinische Heilberufe und Mitarbeiter der Medizintechnik durchgeführt. Das Zentrum für Klinische Anatomie bietet eine Plattform  für Postgraduiertenkurse zum Training operativer Verfahren sowie für medizintechnische Forschung und Entwicklung.

Link zum Zentrum für Klinische Anatomie: http://www.anatomie.uni-kiel.de/de/zka

Besonderer Schwerpunkt liegt auf minimal-invasiven Verfahren (z.B. arthroskopische, laparoskopische, thorakoskopische, endoskopische, roboter-assistierte Chirurgie), die schonendere Zugangswege, optimale Darstellungen des Operationsgebietes und effektivere Interventionen ermöglichen. Das Anatomische Institut ist Gründungsmitglied des Kurt-Semm-Zentrums für laparoskopische und roboterassistierte Chirurgie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) Campus Kiel und kooperiert eng mit der Kiel School of Gynecological Endoscopy an der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, UKSH Campus Kiel.

Link zum Kurt-Semm-Zentrum für laparoskopische und roboterassistierte Chirurgie:
http://www.uksh.de/kurtsemmzentrum/

Download Broschüre "Tätigkeitsbericht 2015-2017"

Link zur Kiel School of Gynecological Endoscopy an der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, UKSH Campus Kiel: http://www.kiel-school.de/